Untitled Document
Pfäffikersee, Frühjahrsregatta, 11./12. Mai
 
Trotz schlechten Wetteraussichten nahmen 20 Piraten an der Frühjahrsregatta auf dem Pfäffikersee teil. Schwache und schralende Winde charakterisierten die Segelbedingungen. Nur ein Lauf konnte gewertet werden. Die andern Läufe musste zufolge abflauender Winde abgeschossen werden. Die Regatta konnte nicht für den Piraten-Cup gewertet werden, weil nicht mindestens zwei Läufe bis zum Zieldurchgang gesegelt wurden. Die Rangliste zeigte ungewöhnliche Reihenfolgen. Erfolgsgewohnte Boote und Mannschaften fanden sich teilweise auf hinteren Rängen. Erwähnenswert ist aber besonders der erste Rang des Segelmachers Werner Meier und seiner Frau Sonja als Vorschoterin. Praktisch als Newcomer auf dem Pirat segelten sie vorne weg. So ganz unerwartet war ihr Erfolg nicht. Werners bisherige Erfolgsliste auf verschiedenen Segelbooten darf sich sehen lassen:
Tempest Vizeweltmeister 2001
Tempest Vizeweltmeister 2000
Tempest Weltmeister 1999
Tempest Schweizermeister 1999
Star Schweizermeister 1999
Fire Ball Vizeeuropameister 1972
Motte Europameister 1964
Drachen Vizeschweizermeister 1960
Genügt der obige Leistungsausweis aber, um sich in einer ungewohnten Klasse mit einem ungewohnten Boot souverän an die Spitze zu setzen? Oder muss eventuell auch dem Umstand Rechnung getragen werden, dass Werner und Sonja Meier sich mit einem neuen Grosstuch aus ihrer eigenen Segelmacherei an der Regatta beteiligten. Das Grosstuch war nicht nur fabrikneu, sondern es basierte auf einem abgeänderten strömungstechnischen Konzept. Die folgenden Regatten werden wahrscheinlich mehr Klarheit schaffen bezüglich dieser Frage. Man darf gespannt sein.