Untitled Document
Bericht zur Regatta auf dem Pfäffikersee
 

Am Samstag war der Wind nicht sehr vielversprechend, aber wir wurden trotzdem auf den See geschickt.
Wir segelten zwei abgekürzte Läufe bei 1 bis 2 Beaufort, mit den typischen Pfäffikerseebedingungen wie Winddreher, Böen,...

Am Abend fand der traditionelle Grillplausch bei Huldi statt – wie jedes Jahr ein Erfolg. Danke Huldi!

Am Sonntag waren die Aussichten auf Wind noch bescheidener als am Samstag, aber aufs Wasser ging es trotzdem. Wir tümpelten ein wenig herum und freuten uns über das schöne Wetter. Einige spielten auch mit dem Gedanken frühzeitig aufzugeben und den restlichen Tag vor dem Fernseher beim Cup-Final zu geniessen, aber durchgezogen hat diese Idee niemand, obwohl zwei Boote frühzeitig an Land gingen. Kurz vor 14.00 Uhr wurde dann doch noch gestartet, viel weiter als bis zur Boje kam jedoch niemand, der Wind schlief gleich wieder ein.



Gelungener Saisonstart des Segelclubs am Pfäffikersee

26 Boote nahmen bei eher schwachen Winden an der traditionellen Frühlingsregatta des Segelclubs am Pfäffikersee teil

Am Vergangenen Wochenende konnte der Wettfahrtleiter des Segelclubs am Pfäffikersee 32 Piratsegler/innen und 20 Yardstick-Segler zur ersten Regatta der Segelsaison 2003 bei der Steganlage des Segelclubs am Pfäffikersee in Auslikon begrüssen.

Nach einem kurzen Skippermeeting zog es jedermann eiligst aufs Wasser, da die Windprognosen für den früheren Nachmittag 1-2 Windstärken angekündigt hatten. Kurz nach 14:00 Uhr wurde denn auch zur ersten Wettfahrt gestartet. Bei regelmässigem Norwestwind und ca. 2 Bf konnte denn auch eine erste, abgekürzte Wettfahrt, welche bei den Piraten durch die Mannschaft Felix und Eva Maire vom Basler Segelclub und bei den Yardstick durch die einheimischen Werner Waser/Samuel Hauser gewonnen wurde, durchgeführt werden. Am Samstag reichte der Wind noch für eine weitere, abgekürzte Wettfahrt, welche unter denselben Bedingungen wie die erste stattfand. Sie wurde bei den Piraten durch die Mannschaft Barbara Widmer (Yachtclub Biel) und Barbara Fleisch (Segelclub am Pfäffikersee) und bei den Yardstick durch Urs Rusch und Adrian Götti von der Seglervereinigung Kilchberg gewonnen.

Keine Läufe am Sonntag

Am Sonntag liessen die Windverhältnisse keinen Lauf mehr zu. Kurz vor 14:00 Uhr, der letztmöglichen Startzeit, wurde das Feld zwar nochmals gestartet, doch schlief der Wind schon nach der Luvtonne wieder ein, so dass die Wettfahrt wieder abgebrochen werden musste. Dennoch kann der Anlass als grosser Erfolg betrachtet werden. 16 Piratboote aus der ganzen Deutschschweiz und 10 Yardstickboote, wovon zwei Auswärtige, sind für die Frühlingsregatta eine gute Beteiligung, wenn man bedenkt, dass die einen ihre Boote noch nicht oder soeben erst aus dem Winterlager geholt haben oder aber die Ueberholarbeiten erst kürzlich abgeschlossen wurden. In der Gesamtwertung siegten bei den Piraten die Mannschaft Daniel Bolinger/Eliane Widmer vom Basler Segelclub vor den Einheimischen Stefan und Esther Vögeli und Barbara Widmer/Barbara Fleisch YCB/SCaP. Bei den Yardstick-Seglern winkte der einheimischen Mannschaft Waser/Hauser das Siegesglück.

Hohes Niveau auf See

Anlässlich der Preisverleihung bedankte sich der Wettfahrtleiter bei den Teilnehmern für die Fairness und das zahlreiche Erscheinen. Mit den Piraten und bei den Yardstickseglern waren zwar keine olympischen Boote am Start (ausgenommen der Yngling), dennoch kann das Niveau dieser Segler als hoch eingestuft werden. Immerhin befand sich unter den Piratseglern der mehrfache Tempest-Weltmeister und Segelmacher Werner Meier, welcher einen Jugendlichen Segler aus der Region in die Geheimnisse des Segelns einweihte. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich insbesondere im Piraten Alt und Jung zusammenfinden, auf dem Wasser hart aber fair gegeneinander kämpfen und am Land gemeinsam das Seemannsgarn spinnen. Der Segelclub am Pfäffikersee ist sehr bemüht, den Teilnehmern nebst einer guten Organisation an Land auch durch kompetente Oranisation auf dem Wasser optimale Bedingungen zu gewährleisten, was von den Teilnehmern durch Alljährliches Erscheinen an diesem Anlass belohnt wird.