Untitled Document
Regattabericht Bregenzer Goldpirat 19.–20.6.

[zurück]

 

Diesmal genug früh trafen wir mit grosser Vorfreude auf guten Wind, feines Bier und riesige Schnitzel am Samstag in Bregenz ein. Bald schon auf dem Wasser bereiteten wir uns auf den ersten Lauf vor. Drehende Winde, Strommangel und andere technische Details erschwerten der Startcrew ihre Arbeit erheblich. Trotzdem schafften wir in ca. einer Stunde einen Lauf, den Nicolas und Pascal Maire vor Werner Kastanek, der extra aus Wien angereist war, gewannen. Im zweiten Lauf war’s ähnlich, nur dass jetzt der Kastanek vor Ottmar Kreye und den Maires lag. Wir – SUI 507 – schlugen uns im Mittelfeld herum. Nach einem guten Nachtessen und einigen Bieren (endlich!) übernachteten wir in unserem Auto; weil meine Beine zu lang sind, mussten wir den Kofferraum einen Spalt offen lassen, was zu unangenehm nassen Füssen führte. Am nächsten Morgen drängte uns der Herbert auf’s Wasser, es war aber nicht viel Gescheites los. Am meisten unterwegs war dann der Bojenleger, der Wind drehte bis zu 90 °. Wir segelten einen Lauf, den Bernd Pintarich auf AUT 8 vor den Maires gewann. Dabei lief es uns auch ein wenig besser, wir erreichte immerhin noch einen vierten Platz, was uns in der Rangliste auf den heissgeliebten Platz „dritte Schweizer“ brachte. Nach einem gewaltigen Wiener Schnitzel verabschiedeten wir uns – Danke für die Bregenzer Gastfreundlichkeit! – und fuhren nach Hause.

SUI 507 Stefan und Esther Vögeli