Untitled Document
Regattabericht Goldpirat Bregenz vom 18.-19.6.2005

[zurück]

 

Einmal mehr, wurde die Anreise nach Bregenz zu einer kleinen Irrfahrt, wie auch zu einem Wendeduell zwischen Panic und uns, wobei man schon erste Tendenzen feststellen konnte; als wir ankamen, war unser Konkurrent schon abgehängt, das Auto parkiert. Bloss ein Spurt über den Parkplatz konnte unsere Ehre noch retten.
Auf dem See ging es dann im gleichen Stil weiter. Nach einer ersten verschneggelten Startkreuz, konnte uns bloss noch ein Winddreher ins Geschehen zurückbringen (ja, man darf auch mal auf der Kreuz den Spi setzen). Nach zwei weiteren Läufen, mit konstanterem Wind, stürzten wir uns auf unser wohlverdientes Schnitzel.
An dieser Stelle müssen sich die Schreiberlinge als eher schlechte Langzeitgedächtnisbesitzer outen. Falls es jedoch jemanden interessiert, wie viele Läufe gesegelt wurden, kann ungeniert die Rangliste zu Hilfe nehmen.


R&C von G.