Untitled Document

Aus den Vorarlberger Nachrichten - Jollenregatta abseits des WM-Fiebers

[zurück]

 

Blickte man auf der Seebühne am Fussballgeschehen vorbei auf den See, konnte man sie sehen: 17 Boote der Piratenklasse segelten um den Goldpirat, die legendäre Regatta des Yacht Club Bregenz. Segelklassen kommen und gehen, der Pirat, konstruiert im Jahr 1938, hält sich aber bestens. Über 30-jährige Boote segeln hier neben brandneuen Jollen um die vorderen Plätze. Ebenso robust wie die Schiffe ist auch der Anlass: der Goldpirat feierte letztes Jahr seine fünfzigste Durchführung.
Bei nur zwei Teams aus Österreich, war es kein Wunder, dass dieses Jahr eine Crew aus der Schweiz gewann. Die Schweizer Piratenflotte kam nämlich fast komplett an den Seglerweg. Bei insgesamt 5 Läufen konnten Nicolas Maire und Nina Klingler die drehenden Winde am besten lesen. Maire gewann somit über die Jahre zum dritten Mal und konnte den Wanderpreis behalten. Am nächsten kam dem Siegerteam ein Piraten-Urgestein: Herbert Renner vom Attersee. Mit einem Laufsieg und 2 zweiten bewies er an der Seite des gut 30 Jahre jüngeren Jürgen Strand eindrücklich, dass man mit 69 Jahren voll mithalten kann. Einen früherer Wanderpreis des Goldpirats ist längst in seiner Sammlung.
Die Bedingungen für ein perfektes Segelwochenende lieferten der Yacht Club Bregenz und die Regattaleitung unter Robert Schatzmann, einem weiteren langjährigen Piratsegler.
Am Hafen mit den grossen Yachten freut man sich bereits auf die nächsten Jollen: die Internationalen Österreichischen Jugendmeisterschaften nahen. Auf 6 verschiedenen Bootsklassen wird im August in der Bregenzer Bucht um die besten Starts und die herausragendsten Zieleinläufe gekämpft.

Adrian Elsener