Untitled Document

Junioren-Europameisterschaften in Lipno / CZE (30.7.-2. August 2012)

[zurück]

 

Nach einer schönen Ferienwoche in und rund um Prag, sind wir am 29.7. an den Lipno-Stausee zur Junioren-EM gereist. Trotz der sehr spät erschienenen Ausschreibung hatten sich  28 Teams aus Deutschland (21), Österreich (1), Tschechien (2), der Türkei (3) und der Schweiz(1) angemeldet.

Nach der Vermessung der Segel und Boote sowie ein paar Trainingseinheiten am ersten Tag ging es am Dienstag wirklich los. Doch leider hatte es zwar reichlich Sonne jedoch wenig Wind. So musste man den Start bis 12 Uhr verschieben. Schlussendich konnten an diesem Nachmittag drei Wettfahrten bei drehenden ca. 2 Bf. absolviert werden. Ein vierter Lauf wurde infolge starker Dreher und einschlafendem Wind abgebrochen. Da wir auf dem guten 12. Platz lagen, hätten Fränzi und ich den Lauf gerne fertig gesegelt.  

Auch für den zweiten Tag waren vier Wettfahrten geplant und der begann mit noch mehr Sonne dafür ganz ohne Wind. Also mussten alle Teilnehmer wieder warten. Erst am späten Nachmittag kam dann ein leichter Wind auf und der Wettfahrtleiter Radim Vašík schickte die 28 Boote auf den See. Kaum waren 2 Runden gesegelt, musste der Lauf wieder abgebrochen werden, da der Wind ganz einschlief. 2 Stunden später erfolgte der nächste Start, doch auch diese Wettfahrt musste abgebrochen werden.

Für den dritten und letzten Wettfahrttag war schon die Windprognose schlecht. Am Morgen haben wir nach einer kurzen, aber lustigen Nacht einen spiegelglatten See angetroffen. Kaum hatte sich die Oberfläche nach einer Weile leicht gekräuselt, schickte die Wettfahrtleitung die Segler auf das Wasser, um doch noch die letzten Läufe zu starten. Doch  kaum waren die Boote auf dem See, war es wieder windstill. Wieder begann eine zähe Zeit des Wartens. Erst gegen halb zwei zogen Gewitterwolken auf und es schien, als wenn doch noch ein Rennen gesegelt werden könnte. Und tatsächlich um 14.45 Uhr ertönte nur 15 Minuten vor dem Zeitlimit doch nochmal ein Startsignal. Aber auch diese Fahrt musste infolge unglücklichen Windverhältnissen abgebrochen werden.

Damit war auch die Junioreneuropameisterschaft beendet. Am letzten Abend organisierten die teilnehmenden Nationen jeweils einen kleinen traditionellen Wettkampf. Obwohl wir nur wenige Wettfahrten machen konnten, haben wir viel Erfahrung gesammelt und tolle Tage in Lipno erlebt.


Mast- und Schotbruch
SUI 508 - Mosquito