Untitled Document

Sihlsee zum Zweiten

[zurück]

 

Das zweite Mal ist alles anders. Am Wochenende vom 15/16. Juni machten wir uns auf den Weg an den Sihlsee, diesmal ohne Umweg über 7 Hügel. Einfach vorbildlich, wie die sonst recht komplizierte Anfahrt ausgeschildert wurde. Und die Wettervorherlüge versprach schönstes Wetter, also Thermik. Beim Club dann die erste Überraschung: keine Tempest. Nicht dass ich etwas gegen Tempest hätte, jedenfalls nichts bestimmtes, aber das enge Clubgelände profitierte eindeutig davon.

Leider hielt sich das Wetter nicht so recht an die Prognose, die Thermik wurde von dunklen Gewitterwolken ausgebremst, trotzdem begaben wir uns nach dem ortsüblichen Stau am Örtchen aufs Wasser. Zugegeben, ich war etwas nervös, segelte ich doch zum ersten Mal auf meinem frisch erstandenen 533 und musste mich mit den veränderten Trimmeinrichtungen vertraut machen. Mit viel Mühe konnte eine erste Wettfahrt irgendwie gewertet, eine zweite musste bei völliger Flaute abgebrochen werden. Dazwischen gab es sogar ein paar Tropfen, trotzdem konnten wir trocken und bei grosser Hitze die Zelte aufschlagen und nachher den entstandenen Durst löschen, einige gingen sogar baden. Die Gewitter drohten, schlugen aber nicht richtig zu, so dass wir in aller Ruhe das Abendessen und noch einiges anderes geniessen konnten. Die Gastfreundschaft des Clubs war wieder grossartig, und die Nachtruhe im Zelt wurde nur durch einen verfrühten Traktor gestört.

Der Sonntag zeigte sich von seiner besten Seite, der Sihlsee sah aus wie in einem Ferienprospekt. Endlich kam die versprochene Thermik, so dass um 12:45 die der erste Lauf gestartet wurde, gefolgt von 3 weiteren in kurzem Takt. Der Wind war unruhig, drehend und inkonstant, was gewisse Mannschaften zu Äusserungen veranlasste, die drucktechnisch nicht wiedergegeben werden können. Trotzdem segelte Stefan Fels zusammen mit Rolf Bertschinger auf der Shukra souverän, und auch die folgenden Plätze zeigten eine recht grosse Konstanz. Schade, dass nur 12 Boote anwesend waren, der Club und auch der See hätte ein grösseres Feld verdient. Vielleicht schaffen es nächstes Jahr 15 Boote an den Start! Dem Club und allen die gekommen sind herzlichen Dank.

Daniel Rainer
SUI 533