Untitled Document

Regionaltraining des RV6 vom 22./23.03. und 29./30.03.2014

[zurück]

 

Zum ersten Mal überhaupt, nahmen Jugendmannschaften der SPV an einem von Swiss Sailing organisierten Regionaltraining teil. An den Wochenenden vom 22./23.03. und 29./30.03.2014 trainierten drei respektive sechs Piratencrews auf dem Untersee vor Steckborn.

Am ersten Wochenende herrschten doch recht winterlich Bedingungen, als sich die Segler und Leiter am Hafen Feldbach (Steckborn) trafen. Mit Neopren und/oder Trockenanzug bewaffnet ging es dann auf den See. Der herrschende Westwind sorgte mit bis zu 5 Bft. bei den Jugendlichen für ordentlich Bewegung und damit auch Wärme. Die Leiter (Georg, Adrian, Andreas und Fabian) konnten nur neidisch zuschauen und mussten sich sonst irgendwie warm halten. Auf den Sonntag liess der Wind etwas nach und die Temperaturen sanken so tief, dass es sogar auf dem Untersee zu zeitweiligem Schneefall kam. Beim Mittagessen wurden nicht nur die Mägen gefüllt und die kalten Füsse aufgewärmt, sondern auch gleich Kontakte über die Bootsklassen hinweg geknüpft. So kam es dann auch für die am Nachmittag stattfindenden Wettfahrten zu gemischten Crews: Salome und Luca ergriffen die Chance einmal 29er segeln zu können, Sarah und Timo gingen beide mit 29er Vorschotern an den Start. Nach drei gesegelten Läufen freuten sich wohl alle auf eine warme Dusche oder ein Bad und hegten die scheue Hoffnung auf etwas wärmeres Wetter.

So kam es dann auch: Das zweite Trainingswochenende brachte nicht nur wärmeres und trockeneres Wetter, sondern vor allem mehr Piraten. So wurden die drei Crews vom YCA mit zwei Crews aus Pratteln und einer Crew vom Pfäffikersee ergänzt. Der Wind wehte nicht mehr so stark wie am Wochenende zuvor aber es reichte doch aus, um zusammen mit den 29ern vom Jugendsegeln Steckborn einige Übungen zu machen. Bei abendlichem Sonnenschein wurde noch etwas Seemannsgarn gesponnen und auf Grund der tollen Stimmung in dieser gemischten Truppe wurden auch gleich gemeinsame Aktivitäten für das Jugendsegellager in der Glarisegg geplant.

Am Sonntagmorgen wurden an Land einige Trockenübungen verschiedener Spi Manöver vorgezeigt und besprochen, bevor es dann wieder gemeinsam mit den 29ern für die letzten Übungen aufs Wasser ging. Nach dem Mittagessen, welches bei herrlichem Wetter draussen genossen werden konnte, kam tatsächlich genügend Wind auf, um noch vier Wettfahrten zu segeln. Am Ende der Rangverkündigung bedankten wir uns mit einem dreifachen „Hacke-Beil“ bei U.P. Rutishauser für die Organisation des Regionaltrainings. An dieser Stelle möchte ich mich auch beim YCA für das zur Verfügung stellen der Schlauchboote recht herzlich bedanken. Wir hoffen auch nächstes Mal wieder dabei zu sein und freuen uns auf viele spannende Regatten in dieser Saison.

Mast- und Schotbruch

Fabian Fleisch