Untitled Document

Rietli Regattabericht

[zurück]

 

Sage und schreibe 18 Piraten fanden den Weg an unsere Saisoneröffnungsregatta im Rietli trotz nicht sehr wohlwollender Wetterprognosen.
Ich reiste vorsichtshalber mit unserem neuen Boot schon mal am Freitag Abend an. Da ich Zwirbel vorher noch nie aufgestellt hatte, und auch nicht wusste wie es innen aussieht und ob alles funktioniert schien mir dies eine gute Idee zu sein.
Samstag morgen wurden wir mit warmem Wetter und Sonnenschein überrascht. Dementsprechend war auch der Wind eher sehr flau.
Nach längerem rumpröbeln, messen und umstellen des Trimms, waren wir knapp vor dem Skippermeeting auch soweit, uns selbst parat machen zu können und nicht nur das Schiff.
Trotz wenig Wind liefen wir ziemlich flott aus und die Regattaleitung gab sich alle Mühe einen möglichst guten Kurs zu stecken. Sie machten das Bestmögliche draus und wir konnten knapp zwei abgekürzte Läufe segeln. Da der Wind danach endgültig zusammenfiel hielten wir auf den Hafen zu und durften Abends das feine Menu und die sensationellen, selbstgemachten Desserts der Rietli-Küchencrew geniessen.

Am Sonntag erreichte uns dann doch noch die prognostizierte Regenfront mit dem viel kühleren Wetter. Dafür sahen wir ein bisschen mehr Wind auf dem Wasser. So beschloss die Regattaleitung sofort auszulaufen. Da ich nicht nur ein neues Schiff sondern auch eine neue Halsmanschette am Trockenanzug hatte, musste ich mir noch kurz eine Schere bei der Küchencrew ausborgen, damit ich nicht nach 10 Minuten blau anlaufen würde.
Dick eingepackt und guten Mutes (denn wir hatten Neoprenhandschuhe und heissen Tee dabei) versuchten wir unser Glück mit fast dem gleichen Trimm wie am Vortag. Der Wind drehte während des Laufes ziemlich stark, und so warteten wir länger auf einen neuen Start. Als sich der Wind kurzzeitig stabilisierte nahm die Wettfahrtleitung die Gelegenheit wahr und setzte die Bojen.
So konnten wir 4 Läufe segeln und Eliane und ich durften uns mit Zwirbel anfreunden und sind hochmotiviert für die nächsten Regatten.
Inzwischen hab ich auch unsere neue Segelnummer im Griff: Der Bericht stammt also vom Team SUI 532!