Untitled Document

Schweizermeisterschaft der Piraten - Segelclub Neuhaus-Interlaken

[zurück]

 

Uns bot sich in Interlaken- Neuhaus eine eindrucksvolle Berg-See- Kulisse, die so richtig Vorfreude auf die folgenden Segeltage aufkommen liess. Jedoch mussten sich die eifrigen unter uns gerade am Donnerstag etwas gedulden, da auf Grund von Windmangel der erste Start verschoben werden musste. Als dann später die aufziehenden Regenwolken stark drehende Winde mit sich brachten, musste die Wettfahrtleitung den ersten Startversuch abbrechen und den Regattaparcours anpassen, um dann den zweiten Versuch trotz Bahnabkürzung mitten auf der ersten Kreuz wegen Windmangel abzuschiessen. Ins Ziel schaffte es am ersten Tag einzig das Team Stephan Fels Sven Dupper.

Der zweite Regattatag stand dann ganz im Zeichen der „black flag“. Die vom Vortag bekannten drehenden Winde brachten für Bojenleger und Wettfahrtsleitung eine grosse Herausforderung mit sich, da die Startlinie besonders zu Beginn immer wieder abdriftete.  
Nach mehreren Massenfrühstarts wurde dann die oben erwähnte Flagge gehisst. So konnte an diesem Freitag letztlich ein gelungener Lauf absolviert werden, in welchem Adrian Nutz und Georg Kissling als erste im Ziel angelangten. Am Abend sassen wir dann im Restaurant Neuhaus bei Pasta gemütlich beisammen. Allerdings durfte die Stimmung nicht zu aus- gelassen werden da am Samstagmorgen der erste Start auf 8.30 angesetzt war. Die Gefahr eines „Verpennten“ Laufes lag für einige durchaus im Bereich des Greifbaren. 

So verschlafen und für diejenigen, die zu spät kamen auch bitter der Start in den Samstagmorgen gewesen sein mag, so sicherte doch der dritte Segeltag die Schweizermeisterschaft, da uns dieser drei Läufe bescherte. Wir starteten bei Westwind mit ordentlichen sechs Knoten, der dann im zweiten Lauf abflaute um dann im dritten und letzten Lauf wieder aufzufrischen. Nach dem dritten Lauf führte das Team Fels vor dem Team Fleisch und Rainer. Der von den Gebrüdern Fleisch in einer dankeswerten Unterschriftenaktion angestrebte vierte Lauf wurde durch die ausflugswilligen Piratensegler, die sich nach der erreichten maximalen Anzahl an Läufen in Interlaken oder auf irgendeinem Berg befanden vereitelt. Dabei hätte es sich bei den sahnigen Wind und Wetterverhältnissen durchaus gelohnt. Naja, den Ausreissern sei ihre Erholung gegönnt, gerade wegen der atemberaubenden Landschaft. Den schönen Abend durften wir dann mit einer feinen Grillade unter freiem Himmel ausklingen lassen.

Am Sonntag besammelten wir uns um acht Uhr bei den Booten und liefen sogleich aus, um die erste Briese zu erwischen. Jedoch lahmte der Wind und man beschäftigte sich hauptsachlich mit Schleppmanövern sowie Paraläufen zum Zeitvertreib. Gegen Mittag wasserten wir dann aus, um am Land auf Wind zu warten. Wir weilten noch nicht lange in der Sonne als der ersehnte thermische Wind aus westlicher Richtung uns endlich entgegen blies.  Nach den zwei aufregenden Läufen die uns dieser Wind  bescherte, stand der Sieger fest. Stephan Fels und Sven Dupper gewannen die Piratenschweizermeisterschaft 2014 vor Andreas und Fabian Fleisch, gefolgt von den für diesen Bericht Verantwortlichen. Das nach der Siegerehrung servierte famose Buffet war der krönende Abschluss dieser gelungenen Meisterschaft.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern für Ihren Einsatz!     

Yannis Affolter